logo_kreis_edited.png

MEDITATION

Willkommen in der Essenz dieser Plattform.

Meditation bietet uns die Chance eine zugrundeliegende Wahrheit in uns selbst zu erkennen. Hinter die Fassetten der scheinbar fixen Welt zu blicken und ihre Natur zu erfassen.

Meditation ist ein Schritt in wahrhaftige Freiheit und bedingungslosem Glück. Es ist Teil des natürlichen und stetiger Prozess sich selbst zu erkennen, sowie auch ein freier Zugang zu bedingugslosen Glück und innerem Frieden.

Hier zählt die Erfahrung. Die wahrhaftige Erfahrung, befreit von jeglichen Filtern unserer Wahrnehmung. Echte Erfahrung ist an kein Glaubenskonstrukt gekoppelt, sie ist die Freiheit von jeglichem Glaubenskonstrukt.

Meditation dient als Schlüssel zu diesen Erfahrungen, mit befreiten Bewusstsein und dem Verständnis und Einsicht in die Natur des Lebens.

Mir ist es wichtig frei und auf die eigene Weise  dieser stätig währende Wahrheit zu begegnen und nicht an einem Konzept zu klammern. Dafür ist tiefes, ungezwungenes Vertrauen sehr hilfreich.

Um den richtigen Schlüssel für die Tore in die inneren Dimensionen zu erkennen biete ich verschiedene Meditationstechniken aus unterschiedlichen Traditionen frei zugänglich an. Im Kern sind sie alle gleich, unterscheiden sich jedoch in der äußeren Herangehensweise, sodass für den Charakter eines jeden ein guter Andockpunkt besteht.

Die Meditationstechnik die ich hier weitergebe ist hauptsächlich Vipassana (Pali für 'Einsicht')

Hierbei geht es darum, sich den Mechanismen und Wechselwirkungen des Geistes und der Materie bewusst zu werden und hinter die Filter der Wahrnehmung der Sinne zu blicken.

Dadurch erschließt sich ein der Natur zu Grunde liegende tiefe Wahrheit.

Die Praktik der Meditation hat viele Facetten und Ebenen und es gilt diese durch experimentelle Praktik zu Erfahren. Das ist unabhängig von jeglicher ideologischer, politischen, religiösen oder atheistischen Einstellung möglich. Wir betrachten dabei nur das Wechselspiel der Natur in diesem Moment und lösen uns bewusst von unseren selbstgesetzten Limits.

Auch wenn die Freiheit in der Meditation essenziell wichtig ist, ist es ebenso wichtig fokussiert Geist und Materie betrachten zu können und einen natürlich friedvollen und klaren Geist zu erlangen.

Erst aus der Ruhe des Geistes können die Blumen des tiefen Wassers sich zu erkennen geben.

Für diesen Einstieg habe ich geführte Meditationen in verschiedenen Stilen und Traditionen in 15, 30, 45 und 60 Minuten aufgenommen.

Es empfiehlt sich mit 15 Minuten zu starten und sich frei nach eigenem Empfinden zu steigern.

Besonders am Anfang ist es wichtig eine regelmäßige Meditationspraxis zu schaffen, damit sich das volle Potential entfalten kann. Nach dem Aufstehen und vor der ersten Mahlzeit ist dafür zum Beispiel eine gute Zeit, wie aber auch jeder andere Moment auch :)

Als Landkarte zur Orientierung ind den endlosen Weiten des inneren Universums dienen die Dhamma Talks.

Sie sind Vorträge und Gespräche von verschiedenen Meistern zum Thema Meditation, Leben und Wahrheit.

Es empfiehlt sich stark diese zusätzlich zu einer regelmäßigen Meditationspraxis anzuhören.

Dann können die gemachten Erfahrungen besser eingeordnet werden und viele praktische Weisheiten integriert werden.

Wenn Du irgendwelche Fragen zu Meditation oder jeglichen anderen Dingen hast die du gerne an mich richten willst,  feue ich mich diese von Dir zu erfahren. Du kannst sie uns unter Fragen stellen. Dort findest du auch Frequently Asked Questions von anderen Meditierenden und Yogis.

Wenn man sich die Zeit nehmen kann, ist es sehr ratsam, für einige Tage bis Wochen auf ein Meditations-Retreat zu gehen. Eine Liste von Meditationszentren und Ashrams auf der ganzen Erde sind für diesen Zweck unter Ashrams angelegt.

Es ist natürlich, dass es eine Zeit gibt bis sich der Körper an das längere Sitzen und Nichtbewegen gewöhnt.

Wenn dabei Schmerzen enstehen, ist das völlig in Ordnung, man muss sich deshalb aber nicht gleich bewegen sondern kann sie als Objekt der Meditation wahrnehmen. Wenn der Eindruck der Schmerzen so dominant ist, dass er die Konzentration stark beeinflusst, kann man natürlich die Position ändern.

Es empfiehlt sich sehr die Meditationssessions auf 30 Minuten oder am besten einer Stunde zu verlängern.